Chronik

Sportliche Erfolge

Nachdem der FSV Amberg 1950 zuerst in der C-Klasse Buchloe spielte, wurde er 1952 dann der C-Klasse Mindelheim zugeteilt. Nach zwei Jahrzehnten der „Mittelplätze“ gelang endlich im Spieljahr 1970/71 der langersehnte Aufstieg in die B-Klasse. Im selben Jahr errang auch die Reservemannschaft, die 1963 zum Spielbetrieb gemeldet wurde, die Vizemeisterschaft.

Der sportliche Höhenflug dauerte jedoch nur zwei Jahre, dann musste man wieder in die C-Klasse zurück und versank in der Mittelmäßigkeit. Lediglich die Reserve schaffte es im Spieljahr 1975/76 mit der Erinnerung der Meisterschaft für einen kurzen Lichtblick zu sorgen. Gefeiert werden konnte dann wieder 1981, als zum zweiten Mal der Aufstieg in die B-Klasse gelang. Leider konnte man sich nur ein Jahr in diesem sportlichen Erfolg sonnen, bevor man schnell wieder in das gewohnte Alltagsleben der C-Klasse zurück musste, in der man mit wechselnden Erfolgen bis 2005 spielte.

In der Saison 2005/06 schaffte der FSV Amberg um Spielertrainer Alois Schneider und einer ziemlich jungen Amberger Mannschaft den wohl bis dato größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Mit deutlichen Vorsprung und überzeugendem Offensivfußball konnte man sich souverän den Meistertitel in der A-Klasse Mindelheim sichern. Komplettiert wurde dieser Erfolg ebenso durch den Gewinn des Meistertitels in der A-Klasse Mindelheim Reserve von der 2. Mannschaft. In der darauffolgenden Saison 2006/07 in der Kreisklasse Mindelheim konnte die 1. Mannschaft erneut nicht gestoppt werden und sicherte sich auch dort den Meistertitel und schaffte somit den seltenen Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga. Nach acht Jahren der Zugehörigkeit musste man in der Saison 2012/13 den Abstieg in die Kreisklasse hinnehmen.

Mit der Verpflichtung von Aydin Gölemez in der Saison 2014/15 wollte man das mittelfristige Ziel, dem erneuten Aufstieg in die Kreisliga, angehen. Im ersten Jahr konnte man zwar nur Platz 9 belegen (wegen einer unglücklichen Niederlage in Mattsies - sonst wäre man auf Platz 5 gelandet), stellte aber schon in dieser Saison die zweitbeste Abwehr hinter dem Meister Blonhofen. Im darauffolgenden Jahr belegte man Platz 3 und stellte die beste Defensive der Liga. In der Spielzeit 2016/17 schaffte man dann den Aufstieg in die Kreisliga. Obwohl man bis zum vorletzten Spieltag den ersten Platz belegte, war man nach einer Niederlage in Türkheim auf Platz 2 gelandet. Im Entscheidungsspiel gegen den TSV Dietmannsried entschied man die Partie nach 120 Minuten mit 2:1 für sich und machte damit den erneuten Aufstieg in die Kreisliga perfekt.


Meister der C-Klasse Mindelheim 1970/71

Meister der C-Klasse Mindelheim 1970/71

Hintere Reihe von links:

Wensauer Manfred, Schneider Hubert, Zink Karl, Wetzle Uwe, Mößmer Josef, Wiedemann Günter, Dolp Max, Adalbert Sirch.

Vordere Reihe von links:

Högg Anton, Haluk Demikiran, Wörz Hans, Schuster Josef, Hafner Gerd


Meister der A-Klasse Mindelheim 2005/06

Meister der A-Klasse Mindelheim 2005/06

Hintere Reihe von links:

Vnuk Andras, Spielertrainer Schneider Alois, Lutzenberger Michael, Wagner Christian, Sirch Tobias, Dörfler Josef, Aschner Rainer, Bleyer Andreas, Sendic Izet,

Vordere Reihe von links:

Azem Raci, Gölemez Arif, Bleyer Thomas, Biesle Günther, Lange Jens, Simon


Meister der A-Klasse Mindelheim Reserve 2005/06

Meister der A-Klasse Mindelheim Reserve 2005/06

Hintere Reihe von links:

Wikinsky Peter, Mesic Asmir, Gaschler Stefan, Trautwein Robert, Steinhauer Martin, Klaunzler Richard, Marazek Karlheinz, Rödig Jürgen, Schönhaar Bernd

Vordere Reihe von links:

Bihler Alois, Prestele Bernd, Aschner Helmut, Bleyer Thomas, Götzfried Jürgen, Dörfler Josef, Zink Bernd, Sailer Jürgen, Kückner Hubert


Meister der Kreisklasse Mindelheim 2006/07

Meister der Kreisklasse Mindelheim 2006/07

Hintere Reihe von links:

Spielertrainer Schneider Alois, Wagner Christian, Lutzenberger Michael, Hartung Benedikt, Aschner Rainer, Mößmer Gerald, Vnuk Andreas, Lange Jens, Vorstand Kob Hermann

Vordere Reihe von links:

Sirch Tobias, Hierl Kevin, Gölemez Arif, Biesle Günther, Bleyer Thomas, Bleyer Andreas, Dörfler Josef